Skip to content

Hausratversicherung

Was sichert die Hausrat ab?

Die Hausratversicherung dient dem Schutz Ihrer häuslichen Einrichtung. In der Regel sind alle Gegenstände eines Haushalts versichert, die man auch bei einem Umzug mitnehmen würde. Oder noch einfacher: Stellen Sie sich vor, sie würden Ihr Haus oder Ihre Wohnung auf den Kopf stellen. Bis auf ein paar Ausnahmen ist alles was runter fällt ist in der Hausratversicherung abgedeckt.

Dies beinhaltet alle normalen Gebrauchsgegenstände wie zum Beispiel: Lampen, Staubsauger und teure Teppiche Aber auch Verbrauchsgegenstände wie zum Beispiel Lebensmittel und Reiniger sind mitversichert. Freunde teurer elektrischer Geräte, sollten darauf achten das die Hausratversicherung auch Überspannungsschäden mit einschließt. Besitzer teurer Fahrräder achten drauf, das auch Fahrräder in entsprechender Höhe mitversichert sind. Diese sind meistens nicht automatisch mitversichert.

Ihrer häuslichen Einrichtungsgegenstände sind dann meistens versichert gegen Diebstahl, Feuerschäden, Vandalismus und Wasserschäden. Die meisten Versicherer schließen auch Schäden ein, die durch Hagel oder Schnee entstanden sind.
Wenn man sich mal überlegt was es kosten würde, sich nach einem Wohnungsbrand die gesamte häusliche Einrichtung wiederzubeschaffen, so kommt schnell mal eine fünfstellige Summe zustande. Diese Kosten muss man, ohne Hausratversicherung, dann selbst nach einem Brand aufbringen.

Kosten und Versicherungssumme der Hausrat

Eine Hausratversicherung ist nüchtern betrachtet eine ganz sinnvolle Absicherung. Ihre Kosten richten sich dabei nach der Deckungssumme, Ihrem persönlichen Versicherungsumfang und der Lage der versicherten Wohnung. Hierdurch erhalten Sie maßgeblichen Einfluss auf Ihre Beiträge, Sie legen nämlich vorher Ihre Deckungssumme fest, das heißt die Summe die im Versicherungsfall als Höchstbetrag ausgezahlt wird.

Die Versicherungssumme sollte mindestens 650 Euro pro qm² abdecken. Die meisten Versicherer rechnen in den Basistarifen mit dieser Größe. Wenn Sie also eine 75 qm² besitzen sieht die Rechnung wie folgt aus:

75 qm² x 650 Euro = 48.750 Euro Versicherungssumme

Jeder hat die Möglichkeit schon seine ersten eigenen „Vier Wände“ absichern und später bei Bedarf die Deckungssumme anzupassen. Aber Vorsicht ist der Schaden auch höher, gezahlt wird nur die Höchstsumme. Von Zeit zu Zeit sollte man seine Deckungssumme anpassen, um im Fall der Fälle nicht auf Kosten sitzen zu bleiben. Vergleichen Sie mal kostenlos und unverbindlich was so eine Hausratversicherung in Ihrem Fall kosten würde.

Lassen Sie sich doch jetzt einfach und unverbindlich von einem Versicherungsmakler beraten. Dann können Sie selbst abschätzen, ob Sie eine Hausratversicherung benötigen.

Hab und Gut - Gut versichert?

Eine Hausratversicherung schafft Sicherheit. Deswegen haben drei von vier deutschen Haushalten auch den Inhalt ihrer Wohnung versichert. Wenn Wohnungsinventar gestohlen wird oder durch Vandalismus, Feuer, Wasser, Sturm oder Blitzschlag zerstört oder beschädigt wird, ersetzt eine Hausratversicherung den Neuwert oder die Reparatur. Versichert sind dabei alle beweglichen Gegenstände in der Wohnung, Arbeitsmittel und sogar Kleintiere. Einige Tarife der Versicherer schließen auch Fahrräder mit ein. In der Regel sind alle Gegenstände versichert, die Sie auch bei einem Umzug mitnehmen würden. Einbauküche, Teppichböden oder Parkett sind dagegen ein Fall für die Wohngebäudeversicherung. Für Wertgegenstände wie Bargeld, Schmuck oder die Münzsammlung, gelten bestimmte Erstattungsgrenzen. In den meisten Tarife sind persönlich Gegenstände, bis zu der im Vertrag festgelegten Obergrenze versichert, wenn der Koffer beispielsweise aus dem Hotelzimmer entwendet wird.

Kostenlos und unverbindlich!

Preis richtet sich nach Einrichtungswert

In jeder Hausratversicherung wird eine Deckungssumme festgelegt, das ist die Summe die maximal im Schadensfall ausgezahlt wird.
Die Deckungssumme sollte ungefähr dem Wiederschaffungswert der Einrichtung entsprechen, z.B. nach einem Wohnungsbrand.
Gerade bei älteren Verträgen sollte man nicht versäumen die Deckungssumme von Zeit zu Zeit mal an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen.
Weiteren Einfluss auf den Preis hat die vorhandenen Wohnfläche und der Wohnort des Versicherungsnehmers.
Besonders in Großstädten ist das Risiko eines Einbruchs deutlich höher als auf dem Land. Dementsprechend teurer ist hier die Hausratversicherung.
Preisbeispiel: Für Hausrat im Wert von 50.000 Euro verlangen die Versicherer in Berlin zwischen 100 und 180 Euro Jahresprämie.
In Büsum können Sie die gleiche Summe bereits ab etwa 50 Euro pro Jahr versichern.

Wert der Einrichtung nicht unterschätzen

Trotz bestehender Hausratversicherung sind viele Haushalte nicht ausreichend geschützt, warnen Versicherungsexperten, weil sie den Wert ihres Inventars unterschätzen. Wer die Versicherungssumme (Deckungssumme) zu knapp kalkuliert, bekommt selbst Teilschäden innerhalb der Deckungssumme nicht voll ersetzt.
Beispiel: Der Neuwert des kompletten Hausrats entspricht 100.000 Euro, versichert sind jedoch nur 75.000 Euro. Einen Schaden von 10.000 Euro ersetzt die Versicherung dann nur anteilig, nämlich in Höhe von 7.500 Euro. Wer nicht bei jeder teuren Neuanschaffung die Versicherungssumme korrigieren will, wählt einen Tarif mit Unterversicherungsverzicht. Den bieten viele Gesellschaften an, wenn pro Quadratmeter Wohnfläche pauschal eine bestimmte Mindestsumme versichert wird, Richtwert: ca. 500 – 700 Euro pro Quadratmeter.

Leichtsinn wird trotzdem bestraft

Trotz einer Hausratversicherung sollten Sie nicht leichtsinnig werden. Auch hier hat der Versicherungsschutz seine Grenzen. Hier einige Beispiele: Wer beispielsweise bei geöffneten Fenstern oder laufender Waschmaschine das Haus verlässt, riskiert seinen Versicherungsschutz. Auch brennende Kerzen lassen Versicherte besser nicht unbeaufsichtigt stehen. Wer im Winter verreist, darf die Heizung nicht komplett abschalten und bei einer Abwesenheit von mehr als 60 Tagen verlangen die meisten Gesellschaften einen Zuschlag.